Studilog: Rebecca // Eine junge Mutter zwischen Uni und Krankenbett (2)

#Studilog Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr noch nachträglich!!

Und nachdem wir das geklärt hätten, berichte ich mal über den Dezember. Also los geht’s:
Den Dezember über waren wir krank. Richtig, WIR. Mini und ich haben uns schön abgewechselt mit Fieberschüben. Ätzend. Aber dafür hab ich mir jetzt was gekauft, was ich nicht mal hatte, als Mini wirklich noch mini war. Ich bin jetzt stolze Besitzerin eines Meitai Kozy. Endlich sind wir nicht mehr nur an unsere Wohnung gebunden, wenn er so einen Schub hat und sich kaum bewegen kann.

So zum Unialltag, denn auf den kommt es hier ja hauptsächlich an. Naja, wirklich oft war ich nicht an der Uni, aber es gibt da exakt ein Seminar, das ziemlich viel Aufwand macht und das ich beinahe vollständig gemacht habe. Es stand nur noch eine Exkursion an. Ich weiß ja nicht, wie es euch dabei geht, aber ich bekomme bei dem Wort „Exkursion“ immer Herzrasen und feuchte Handflächen. Erstens muss man für Exkursionen meistens irgendwohin und ich habe kein Auto. Zweitens sind Exkursionen oft Zeitaufwändig und ich habe keine Zeit. Oder sie sind am Wochenende und da will ich einfach nicht. Drittens sind sie oft nicht so lehrreich, wie die Dozenten es annehmen. Und viertens habe ich ein Kind (da braucht man keine Erklärung, oder?).

Die letzte Exkursion war aber innerhalb meines Studienortes. Ein bisschen abgelegen, aber gut. Sie war sogar innerhalb der normalen Seminarzeit anberaumt. Super. Das Thema war auch spannend. Besser geht’s nicht. Kind krank. Verdammt. Gut, was mach ich? Ich binde mein Kind auf den Rücken und geh hin. Ich hatte am nächsten Tag den Muskelkater direkt aus der Hölle, aber ich hab keine Fehlstunden bekommen und da war ich ein bisschen stolz auf mich. Ich werde dieses Seminar tatsächlich durchziehen. Ich fühle mich gut!!
Und auch dem Mini ging es wieder einigermaßen, so dass ich beschloss ihn zur Weihnachtsfeier in die Kita zu bringen. Und dann kam der Horror. Und er kam riesig, in Form eines Anrufes aus der Kita. Mit der Schreckensnachricht für alle Eltern: ein Ausbruch des NORO-VIRUS! Ich wieder aus der Uni in die Kita, Mini abgeholt, Heim und alle Verwandten angerufen, dass wir Weihnachten nicht kommen. Aber wider erwarten hatten wir keinen Ausbruch, nur eine anstrengende Ohrentzündung, aber das haben wir ja mit Kusshand genommen. 
Tja, so hatten wir sehr ruhige Feiertage und ich bin kein bisschen böse drum.
Auf bald!


 

Weitere Beiträge von Rebecca: Teil 1 

Ihr möchtet keinen Beitrag mehr verpassen und über tolle Neuigkeiten rund um elternimstudium.de informiert werden? Dann tragt euch doch in meinen Newsletter ein!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *